Winterwanderung am 06.01.2013

Am 6.1. 2013 fand die alljährliche Wanderung statt.

Unsere diesjährige traditionelle Winterwanderung führte uns, bestens organisiert durch Rolf Mattern und bei gutem Wetter nach Climbach in das Dorfgemeinschaftshaus.

Nach dem Treffen um 10.00 Uhr an der Volksbank, begrüßte der Vorsitzende Erich Handloser 33 wanderfreudige Mitglieder und Freunde des Heimatverein und wünschte Allen, mit ihren Familien, noch ein gutes und gesundes neues Jahr.

Danach gab er die Führung an den Hauptorganisator Rolf Mattern ab. Er führte die Gruppe trotz einiger Kreuzungsquerungen , die immer eine Schnapsrunde erforderlich machten, mit festem Schritt durch die Hachenbach zum Schwalbachswald. Hier wurde eine kurze Rast eingelegt. Nach einer vorzüglichen Stärkung , bestens organisiert durch die „ Zwätewerscht“ Rita Mattern, ging es weiter mit neuer Kraft in Richtung Treis.

Am Streitkopf stellte dann Erich Handloser die Frage zu dem berühmten Wanderrätsel. Sie lautete: „ Wie hoch ist der Totenberg“, den man von dieser Seite des Lumdatals gut sehen konnte. Danach ging es auf dem kürzesten Weg nach Climbach. Dort erwartete die hungrigen und durstigen Wanderer ein gutes Essen und Getränke. Brigitte Krämer und K.H. Funk hatten bis auf einen halben Meter die Höhe des Totenberges, nämlich 357.5 über N.N getippt und wurden beide mit einer Flasche Wein als ersten Preis belohnt. Nikolaus Oesterlein belegte den 3.Platz.

Nach ein paar Stunden gemütlichem Beisammensein machten sich die Wanderer fast alle wieder per Fuß auf den Weg nach Hause und erreichten trotz Dunkelheit die heimischen Gefilde.

Eine schöne Wanderung mit guter Beteiligung


Zu den Bildern der Winterwanderung 2013



 

Entenrennen am 23.06.2013

Entenrennen am Sonntag den 23.6.2013

614 Enten kämpfen um den Sieg



Ein voller Erfolg war auch das zweite Beuerner Entenrennen, das der Heimatverein am Sonntag organisiert hatte. 614 Plastikexemplare des gelben Federviehs gingen, kurz nach 14 Uhr, an der Krebsbachbrücke in der Metzengasse an den den Start. Bei der ersten Veranstaltung 2010 waren es nur 500 gewesen.

Als erstes ging die Ente von Uschi Jäger über die Ziellinie an der Brücke an der Landstrasse nach Bersrod. Den zweiten und dritten Platz belegten Lukas Otto und Karl Heinz Scheld. Die Erst - und Zweitplazierten freuten sich über einen Gutschein für ein Essen. Für den dritten Platz war ein großer Kühlrucksack ausgelobt. Zudem gab es für die Plätze 4 – 20 Trostpreise.

Um das Rennen zu beschleunigen war das Rückhaltebecken zum Teil geöffnet worden. Die Fließgeschwindigkeit der Enten war jedoch dadurch etwas zu hoch. Die ersten 5 Enten konnten noch regulär registriert werden , das folgende Federvieh sprang über das Ziel hinaus, sodass die nächsten 15 Plätze ausgelost werden mussten.

Anschließend konnten kreative Köpfe im „ Freestyle – Rennen“ selbst gebastelte Enten ins Rennen schicken. 25 Freestyler gingen an den Start bei normaler Fließgeschwindigkeit. Den Sieg holte sich Niklas Schäfer vor Amrai Nocker und Julian Graf. Auch hier gab es schöne Preise.

Zahlreiche Helfer sorgten für reibungslose Rennen und für das leibliche Wohl der Entenväter, Mütter und Entenkinder.

Der Heimatverein bedankt sich bei allen Teilnehmern und Besuchern für die sehr gute Beteiligung und ist sicher daß auch das dritte Beuerner Entenrennen unter dem Motto „ Enten schwimmen für einen guten Zweck“ stattfinden wird.


Zu den Bildern des Entenrennens 2013


 

Entenrennen - Erlös gespendet...

Entenrennen - Scheckübergabe

Ein voller Erfolg war auch das zweite Beuerner Entenrennen auf dem Krebsbach.

Im August übergab der Vors. des Heimatverein Erich Handloser, aus dem Erlös des Entenrennen, zwei symbolische Spendenschecks in Höhe von jeweils 500 Euro an Kindergartenleiterin Charlotte Haas und an Dr.Christiane Rittershaus, Vors. des Fördervereins der Grundschule Beuern.

Handloser regte an die Spenden, für die Unterstützung finanziell schwächer gestellten Familien, zu verwenden. Haas und Rittershaus bedankten sich für die großzügige Spende. Die Kindergartenleiterin meinte, dass es immer mehr Kinder gebe , die bedürftig seien. Das Geld wird in die Einzelförderung sowie in Projekte und Ausflüge fließen. Ritterhaus berichtete, dass 40 % der Spende satzungsgemäß für die Schulbibliothek verwendet werden. Mit der Restsumme sollen bedürftige Kinder – etwa bei der Finanzierung von Schulausflügen – unterstützt werden.

Fazit: Ein schöner Erfolg für einen guten Zweck




Lesung Alfred Keil am 9.6.2013

" Ein Kuss an der B3"

Alfred Keil, Manfred Weller ( Musiker) und Petra Heinl (Sängerin) als Gruppe "Lamentierholz" stellten das neue Buch von Alfred " Ein Kuss an der B3 " im Alten Faselstall vor. Über 50 Besucher waren von den Liedern der Gruppe und den Geschichten von Keil hellauf begeistert. Alfred Keil verbrachte seine Kindheit in Beuern und wusste so, in Form von Abenteuergeschichten, Schnurren, Rückblenden und Reportagen, einiges spannendes aus seinem Beuerner Nähkästchen zu erzählen. Der Heimatverein hofft Alfred Keil, auch mit seinem nächsten Buch und seinen Begleitern Manfred und Petra, wieder im " Alten Faselstall" zu begrüßen.

Zu den Bildern der Lesung von Alfred Keil


 

Jubilarfeier am 06.10.2013

Jubilarfeier am 6.10.2013 im Alten Faselstall.

Der Vorsitzende Erich Handloser begrüßte die zahlreich erschienenen Jubilare und bedankte sich für ihr Kommen. Besonders begrüßte er Norbert Münch aus der Hauptstadt Großen Buseck, der bestens für die musikalische Unterhaltung bei dieser schönen Feier sorgte. Bei Kaffee und Kuchen, guten Getränken sowie guter Unterhaltung durch Witze, Sketche und Gedichte, vorgetragen durch Margitta Handloser, Rita Mattern und dem Vorsitzenden, verbrachten die Geburtstags - und Ehejubilare einen schönen kurzweiligen Nachmittag.

Der Heimatverein ehrt auf diese Weise alle Mitglieder, die im vergangenen Jahr ein Ehejubiläum oder einen runden Geburtstag ab 60 Jahren hatten. Ab 75 Jahre werden die Mitglieder alle fünf Jahre geehrt.

Zu den Bildern der Jubilarfeier 2013


 

Adventsmarkt am 07.12.2013

Der Adventsmarkt rund um die Kirche fand am 7.12.2013 statt.

Auch in diesem Jahr veranstalteten wir wieder bei gutem Wetter und sehr guter Beteiligung in Zusammenarbeit mit dem TSV, der HSG, dem Mütterkreis, dem Gesangverein Polyh. Liederkranz, Gesangverein Bruderkette dem Förderverein Schule und den Pfadfindern unseren traditionellen Adventsmarkt.

An den einzelnen Ständen, gab es in eigener Verantwortung, folgendes Angebot:

Der TSV Beuern sorgte mit Kaltgetränken, Würstchen und Pommes Frites für ihr leibliches Wohl. Die Pfadfinder ergänzten das Angebot mit einer guten Kartoffelsuppe, heißem Apfelwein, Gelee, Flammkuchen und Waffeln. Außerdem werden selbst hergestellte Frühstücksbrettchen, Schneidebretter und Futterglocken sowie Honig, Kräuterseife und Dominosteine verkauft.

Die HSG Buseck-Beuern verwöhnte uns mit weißem Glühwein. Der Mütterkreis und die VGB erfreuten uns im Pfarrsaal mit Kaffee und Kuchen.

Der Heimatverein hatte roten Glühwein und für die kleinen Besucher Kinderpunch sowie einen neu kreierten " Heißen Hugo" im Angebot.

Der Förderkreis Schule bot uns heißen Apfelwein, gebrannte Mandeln, Crepes, Waffeln, Schokocrossis, eine Backmischung und selbstgebastelte Holzsterne und Tontöpferwerk an.

Der Gesangverein Polyh. Liederkranz überraschte uns mit einer weihnachtlichen Sektbar und tollen Getränken. Von dem Gesangverein Bruderkette wurden in der Kirche Adventslieder gesungen und von Kindern Gedichte vorgetragen.

Der Nikolaus kam in die Kirche und verteilte Süßigkeiten an die Kinder.Von der Fa. Müller&Waffenschmitt wurde der Stromverteiler und von der Kirche der Strom kostenlos zur Verfügung gestellt. Dafür recht herzlichen Dank.

Die Veranstaltung endete gegen 20.00 Uhr.
Der Heimatverein bedankt sich bei allen Marktbeschickern für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.


Zu den Bildern des Adventsmarktes