Aus dem "Ventilchen" ins Beuerner Gericht
Heimatverein entfacht Freude am Theaterspielen - Turbulente Komödie um einen Papagei - Buntes Programm am 02. Juni 2007.

Theater, Kabarett, Lesungen, Musik, Spaziergänge und Ausflüge durch die Heimat sowie themenbezogene Veranstaltungen ("Quoatschefest", Adventsmarkt) hat sich der Heimatverein Beuern neu auf seine Fahnen geschrieben. Eine Kostprobe davon bekommen die Beuerner am Samstag, 2 .Juni, ab 20.00 Uhr im großen Saal der Willy-Czech-Halle. An diesem Abend geht zum ersten Mal der Vorhang auf für die in diesem Jahr gegründete Laienspielgruppe. Sie wartet mit dem Lustspiel "Papagei mit Folgen" auf. Die Proben für das Stück und auch für das weitere Begleitprogramm im Rahmen eines bunten Abends laufen schon seit Februar.

 

Ältere Beuerner erinnern sich noch daran, daß in den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts eine Theatergruppe bestand, die beim Gesangverein angesiedelt war. An diese Tradition knüpft man im Krebsbachtal nun an. Denn die Premiere am 2. Juni soll keine Eintagsfliege sein. Das Stück spielt im Gerichtssaal und ist gespickt mit viel Beuerner Lokalkolorit. Die Herren Juristen - Richter, Staatsanwalt, Verteidiger - treffen sich des öfteren im "Ventilchen" (eine traditionsreiche Dorfkneipe) und sprechen dabei auch gehörig "Hochprozentigem" zu. Dass dann am anderen Tag die Gerichtsverhandlungen vor dem "Beuerner Amtsgericht" nicht immer nach der Prozeßordnung verlaufen - wen wunderts?

 

Turbulent geht es auch diesmal wieder zu, denn es steht die Ahndung eines nächtlichen Vorfalls auf dem "Ziegelberg" auf der Tagesordnung, bei dem unzüchtige Lieder gesungen wurden. Verdächtig ist ein Papagei namens "Raphael". Angeklagt ist deshalb die Besitzerin des illustren Vogels, der normalerweise fromme Lieder singt und sogar schon im Kirchenchor ausgeholfen hat. Durch widersprüchliche Aussagen der Zeugen und durch den benebelten Zustand der Juristen entsteht ein heilloses Durcheinander.Gut, daß es den cleveren Gerichtsdiener gibt, denn der hat den Fall auf seine Weise schon gelöst, weil er für das "Papageien-Kind" die Kappe unter den Arm nimmt. [...]
Gießener Anzeiger, Samstag, den 5.Mai 2007

In den Rollen: Daniel Rittershaus, Theo Nauheimer, Volker Lich, Sigrun Sandev, Ilona Lindenstruth, Gerhild Erb und Wilhelm Sommerlad, Susanne Bender, Klaus Jürgen Grün, Jörg Lindenstruth
Spielleitung: Brigitte Krämer, Daniel Ritterhaus
Soffleuse: Kerstin Zipf

Maske: Petra Dechert
Bühnenbau/Deko: Walter Ranft, Hermann Steinmüller
Moderation: Walter Czech