"Initiator Dieter Schäfer erträgt Manegolds Rache sehr gefasst"

Abschluss zum Dorfjubiläum von Beuern mit vielen Überraschungen - Landrat voll des Lobes

Im Januar 1148 erstürmten die Herren von Buseck die Burg Hagen (Bei Beuern) und erschlugen den Edlen Manegold und seinen Sohn. Die Ehefrau Imecha floh mit dem Leichnam des Gatten ins Kloster Ilbenstadt. So erzählt es die Ballade, die Anfang des Jahres zur Eröffnung des Beuerner Dorfjubiläums uraufgeführt wurde, und Manegold war jetzt auch zum Abschluss des 800. Ortsgeburtstages in aller Munde.

Sein Geist stand am Samstag plötzlich auf der Bühne der Willy Czech-Halle - klagend, weil er aus seiner Ruhe gerissen wurde. Zur Belustigung des Publikums gab er dem Verein "800 Jahre Beuern" und dessen Vorsitzenden Dieter Schäfer für die Ruhestörung die Schuld. Und Manegold ließ den Hauptinitiator gleich von den Geistern der Burg Hagen an den Pranger stellen. Die Strafe fiel jedoch "Maß-voll" aus, denn der Jubiläumsobere wurde nur zu lebenslangem Biertrinken verdonnert. Er nahm den weisen Spruch ohne Murren an.

Der Geister-Gag war der Höhe- und Schlußpunkt der letzten Hauptveranstaltung im Beuerner Jubiläumsjahr 2005, von dem nur wenige Akteure wußten. Die Überraschung war perfekt und wurde vom Publikum stürmisch gefeiert. Der Abend sollte eigentlich der Entspannung dienen, und ein Dank an die rund 600 Mitwirkenden sein, die sich das ganze Jahr über in den Dienst des Dorfjubiläums gestellt hatten. Viele sind aber immer noch derart im "Jubiläums Rausch", dass auch der "geruhsame Abend" zu einem weiteren Glanzpunkt der zehn offiziellen Jubel-Events geriet. Des öfteren kam die Frage auf: "Was macht Beuern im nächsten Jahr?"

Der Ortsrundfunk mit der Stimme von Hilde Burk meldete sich letztmals mit der Bekanntmachung, daß er jetzt seine Tätigkeit wieder einstellt. "Beuerner Leut´" ist im Laufe des Jahres zu einem Inbegriff für neu entfachtes Gemeinschaftsgefühl geworden. Mit diesem geflügelten Wort begrüßte Dieter Schäfer Gäste und Mitstreiter.
"es war ein gutes Jahr", resümierte Schäfer und weiter: "Wir sind reicher an Erfahrung und werden auch in den Nachbardörfern in bester Erinnerung bleiben."
Schirmherr und Bürgermeister Erhard Reinl dankte allen. Die Gesamtgemeinde Buseck sei stolz auf Beuern. Auch Ortsvorsteher Siegfried Otto dankte dem Hauptinitiator unter großem Beifall.

In der mit Farben und Gaben des Herbstes reich geschmückten Halle hatte Moderator Walter Czech den Abend eröffnet. Die "Original Ohmtal Musikanten" traten neben den "Show Girls" aus Climbach (Leitung Gudrun Krieg) und der Tanzgruppe der SG Trohe "just for Fun" (Leitung Carmen Roth) auf.

Bei einer Tombola spielte die Gattin des Bürgermeisters, Dagmar Reinl, die Glücksfee. Den ersten Preis, die Saisonabschlußfahrt der Firma Schwalb Busreisen, gewann Willy Kreuder, den 2. Preis, eine Fahrt mit dem Ballon der Stadtwerke Gießen, ging an Anna Henß. Aktenkoffer gingen an Adrian Schürmann, Thorsten Väth und Margarethe Walther. Verteilt wurden weitere 25 Sachpreise.

Wegen einer anderen Verpflichtung kam Landrat Willy Marx -inzwischen selbst Beuerner Bürger- etwas später zum "Dankeschön Owend". Er habe miterlebt, wie die Beuerner das Jubiläum als große Familie gefeiert hätten, betonte er. das Jubiläum in Beuern ist "Klassensieger unter vergleichbaren Veranstaltungen", so der Landrat.
Einen riesigen Aufwand hatte der Hochzeitszug anno 1908 erfordert. Beim stehenden Festzug war er fast ein Opfer des regnerischen Wetters geworden. Gründe genug, ihn jetzt noch einmal zu zeigen.

Das Finale kam in Gestalt des Geistes vom Ritter Manegold. Volker Lich - die Stimme aus dem Jenseits imitierte Walter Czech - und seine Gespenstergehilfen Rudi Fleißner und Rolf Mattern. Getaucht in schaurig-schönes Licht machten sie Dieter Schäfer den Prozess und auch das Gremium 900 Jahre Beuern kam nicht ungeschoren davon...

Gemeinsame Feier aller Helfer, Mitwirkenden,
Akteuren und der Beuerner Leut`zum Abschluss des Jubiläumsjahres

Samstag, 29. Oktober 2005
ab 20 Uhr in der Willy Czech Halle Beuern

Bei Musik, Unterhaltung und Tanz
mit den Original Ohmtal Musikanten