Winterwanderung am 03.01.2016

Am 03.01. 2016 fand die alljährliche Wanderung statt.

Frohgelaunt starteten ca 45 Wanderer in Richtung Bersröderweg, dann durch die Lorsbach auf die Hohe Strasse, wo uns der 1. Vorsitzende Erich Handloser begrüßte. Bei einem wärmenden Feuer und einem aufwärmenden Getränk wurde eine Pause eingelegt. Rita Mattern hatte wieder für gute "Schmankerl" gesorgt.
So ging es dann über den Hanbachsberg zur Gaststätte "Zur alten Post", wo ein gemeinsames Essen eingenommen wurde und das Rätsel, das Erich bei dem ersten Halt aufgegeben hatte, gelöst wurde. Die Frage war: wieviel Kettenglieder sich an der gezeigten Kette befinden. Es waren 264 Stück. Margret Scheld kam der Zahl am nächsten. Es folgten Brigitte Krämer und Edith Österlein. Sie alle bekamen ein Präsent überreicht. Ein schöner Tag verging wieder mal viel zu schnell.

Zu den Bildern

 


Osterkrone in Beuern

Osterkrone in Beuern

In einer Gemeinschaftsaktion bei der Grundschüler, Pfadfinder, Heimatverein und die Vereinsgemeinschaft sich beteiligten, wurde vom Mütterkreis eine schöne Osterkrone gefertigt, die dann am 20.März auf ein neu gestaltetes Gerüst auf dem Quellstein in der Anlage aufgebaut wurde. Ungefähr 450 - 500 gefärbte Eier schmückten die Krone und wurde vom Publikum sehr bestaunt.

 


3. Beuerner Entenrennen am 26.06.2016

3. Beuerner Entenrennen am 26.Juni 2016

Zum dritten Mal wurden ca 450 Rennenten zu Wasser gelassen. Sie schwammen vom Metzensteg bis fast zur Reiskirchener Strasse zum Ziel. Nach vorherigem Begehen des Baches und der Beseitigung von Ästen und Unrat konnten die Enten um 13:00 Uhr starten. Der Krebsbach führte durch die vorhergehenden Regenfälle ordentlich Wasser, sodass die Enten ziemlich schnell dem Ziel entgegen schwammen. Nach dem ersten Durchlauf, der von einer anfeuernden Zuschauermenge begleitet wurde, starteten die selbstgebastelten Enten ihren Lauf.
In der Zwischenzeit konnten sich die Gäste bei Verpflegung und Getränken am "Alten Faselstall" stärken. Für gute Unterhaltung sorgten die Tanzgruppen des TSV und der Ballonkünstler Michael Olbrich.
Ein Teil des Erlöses wurde an die Kindertanzgruppen des TSV, der HSG Jugend und an die Beuerner Pfadfinder gespendet.

 

Weitere Bilder vom Entenrennen: Hier klicken

Kanada Filmabend am 22. Juli 2016

Kanada Filmabend am 22. Juli 2016

Der einstündige Film zeigte eine 390 km. lange Kanufahrt auf dem Teslin Yukon-River. Vorbei an verlassenen Siedlungen, alten Goldbaggern und Schaufelraddampfern. Mit Begegnungen von Bären, Elchen, Dallschafen und Adlern sowie Einkehr in der Stadt Whitehorse, wurde die zweiwöchige Tour durch das Kanadische Yukon-Territorium im Film gezeigt.

Film: Jürgen und Sven Marschinke
Fotos von Harald Born, Jörg Peters,
Klaus-Dieter Schmidt und Manfred Ulmer

Jubilarfeier am 23.10. 2016

Jubilarfeier am 23.10. 2016

wie alljährlich trafen sich die Jubilare des Heimatverein Beuern e.V. zu einem gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen. Ein besonderes Highlight in diesem Jahr waren die Sänger aus Oppenrod, die die Jubilare mit ihrem Gesang erfreuten.

 

Alle Bilder vom Bunten Abend finden Sie hier

Vortrag und Ausstellung im Johanniter-Stift Buseck

Buseck. Obsternte auf hessisch: Dies war das Motto eines kurzweiligen Vortrags und einer filigranen Ausstellung im Restaurant des Johanniter-Stift Buseck.

Der Kunsthandwerker Arnold Winkler aus Alten-Buseck präsentierte eine Auswahl seiner preziösen Holzschnitzereien, die Ernte-Motive im Herbst zeigten – vom Erntewagen über die Apfelkelterei bis zum Honigkochen waren nahezu alle Geräte dabei, die im Herbst zur Ernte und zum Einmachen von Obst im Einsatz waren. Die Motive sind im Maßstab 1:10 nachgebaut, wie Winkler erläutert, und sollen als Zeugnisse von landwirtschaftlichem Handwerk der Nachwelt zur Verfügung stehen - sie werden einmal im Hessischen Landesmuseum im Hessenpark zu sehen sein.

Nach Winklers Ausführungen erläuterten Erich und Margitta Handloser vom Heimatverein Beuern die verschiedenen Ernteverfahren und die Herstellung von Apfelsaft und Pflaumenmus, wobei sie zur Erheiterung heimatkundliche Geschichten und Gedichte einflochten.

Die Organisatoren hatten befreundete Musikerinnen mitgebracht: Brigitte Krämer und Heidrun Benz stimmten an der Gitarre passende Lieder an wie Bunt sind schon die Felder oder Kein schöner Land. Auch das Hessenlied durfte nicht fehlen.

Beherzt sangen die Bewohner des Johanniter-Stift Buseck die bekannten Lieder mit. Sie freuten sich an den zum Teil im Dialekt vorgetragenen Ausführungen und warfen eigene Erfahrungen in der Obsternte und -verarbeitung mit ein. Alle bestaunten die filigranen Holzschnitzereien des Alten-Busecker Künstlers und kosteten am Ende den von den Damen mitgebrachten Äppelsaft und Quetschehoing.

Bilder: Christiane Hübner, Johanniterstift Buseck
Text: Anne van Deest, Johanniterstift Buseck

 


Bunter Abend 19.11.2016

Bunter Abend 19.11.2016

Ein "Bunter Abend" der besonderen Art veranstaltete der Heimatverein Beuern e.V. am 19.11.2016. Das Thema lautete "Wir machen Musik". Rita Mattern sorgte mit einem tollen Programm für einen wunderschönen Abend.
Der 1. Vorsitzende Erich Handloser begrüßte das Publikum ganz herzlich.
Zur Eröffnung sangen die "Schrägen Töne" mit Rita Mattern, Anni Funk, Inge Volk, Beate Krämer, Daniel Rac, Klaus Jürgen Grün und Wolfgang Fuhr sowie Norbert Steinmüller am Klavier "Musik liegt in der Luft". Die Pollys des Gesangvereins Polyhymnia Liederkranz erfreuten das Publikum mit einigen Liedern. Die Musiker und die Gruppe "Wirre muol Zairesprung", bestehend aus Rita Mattern, Steffen Albach, Armin Demandt, Klaus Jürgen Grün, Norbert Münch, Jochen Rudolph, Norbert Steinmüller, Harmut Jacharski, Steffen und Manfred Zaha wussten das Publikum zu begeistern. Die Theatergruppe des Heimatvereins Beuern mit Gerhild Erb, Regina Dichte, Thomas Kopietz, Volker Lich, Ilona Lindenstruth, Angie Müller, Theo Nauheimer, Daniel Rittershaus Conny Scheld und Wilhelm Sommerlad sorgten für unterhaltsame, lustige Sketche. Zum Abschluss sang Rita Mattern das nachdenkliche Mundartlied "De sälwe Muu". (Der selbe Mond).
Stehende Ovationen beendeten den Abend.

Zu den ausführlichen Bildern



 


Vorstellung Hausnamenbuch am 27. Nov. 2016

Mit der Fertigstellung und Vorstellung des Hausnamenbuches ging für Margitta Handloser ein Traum in Erfüllung.

Dieser Traum konnte nur durch die Mithilfe von Elke Noppes und Volker Lindenstruth erfüllt werden. Walter Ranft überreichte bereits 2004 dem Heimatverein eine Auflistung vieler Hausnamen. Dieser Grundstock wurde erheblich erweitert durch Pläne, Fotos und Informationen, die eine Herkunft der Hausnamen herleitete.

In unzähligen Stunden wurde das Werk geschaffen. Elke Noppes verfügte über viele Quellen, die zu den einzelnen Häusern Auskunft gaben. Volker Lindenstruth gab viele historische Fotos, die er nochmal speziell aufbereitete, zu dem Buch dazu.

Die Nachfrage nach dem Buch ist unglaublich gut. Dies freut uns umso mehr, denn es gibt uns die Bestätigung, dass die Namen noch nicht ganz in Vergessenheit geraten sind.

 


Der neue Schilderbaum:

Der natürliche alte Schilderbaum am "Alten Gießer Weg" hat seinen Dienst versagt und ist umgefallen.

So mussten sich die Männer einen neuen Schilderbaum in der Nähe der Ruhebank schaffen. Mit vereinten Kräften und Mithilfe der Gemeinde wurde dieser schöne Schilderbaum, der vom Heimatverein Beuern e.V. gestiftet wurde, aufgestellt.

Die Schilder zeigen die Namen, die Höhe und die Entfernungen der verschiedenen Erhebungen, die man von dieser Stelle aus sehen kann. Zuletzt wurde der Schilderbaum noch mit ein paar Schildern versehen, die in Beuerner Mundart folgendes zeigen:

"Es Leäwe eass ohm schinnste, wann`s em zou Rouh komme lesst"

Auch gibt es einen Hieguggbaam, eine Hieguggbank und einen Hieguggstein.

Die Erbauer hoffen, dass sich viele Spaziergänger darüber erfreuen.

 


Adventsmarkt

Adventsmarkt "Rund um die Beuerner Kirche".

Bereits seit 22 Jahren veranstaltet der Heimatverein Beuern e.V. den Adventsmarkt.

Beuerner Vereine, die Pfadfinder sowie die Schule bestimmen das Angebot auf dem Markt. Der Mütterkreis lud wie immer im Pfarrsaal zu Kaffee und Kuchen ein. Jörg Peters erfreute die Gäste mit einer Bilderausstellung. Der Gesangverein Bruderkette erfreute die Gäste mit einem wunderbaren Konzert und Vorträgen. Anschließend kam dann endlich der Nikolaus und lud alle Kinder in die Kirche ein.

Die Kinder sangen Lieder und trugen dem Nikolaus auch ein paar Gedichte vor. Frau Rein von der Stirnbergapotheke hatte 100 Schokoladennikoläuse gespendet, die dann an die vielen Kinder ausgeteilt wurden.

Wolfgang Müller strahlte die Kirche an und gab so dem Markt ein schönes Ambiente. Auch stellte er den Marktbeschickern die Stromverteilerkästen kostenlos zur Verfügung.